Startseite | Feedback | Kontakt | Impressum | Download

Wärme- und Kältetherapie

Wärmetherapie allg.

Langandauernde Wärme lindert die Schmerzen und entspannt die Muskeln, die Dehnfähigkeit des Gewebes wird verbessert und die Regenerationsfähigkeit des Körpers gesteigert, durch einen vermehrten Stoffwechsel. Mit der Wärmetherapie können auch geschwächte Abwehrkräfte mobilisiert werden.

Empfohlen ist die Wärmetherapie bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates im chronischen Stadium. Zum Beispiel bei Arthrosen (Arthrose der Hand- und Fingergelenke, Arthrose des Kniegelenks, Arthrose des Hüftgelenks, Wirbelsäulen-Syndromen, Morbus Bechterew und muskulären Verspannungen). Oft wird die Wärmetherapie auch bei chronischen Gelenkentzündungen als angenehm empfunden

Empfehlenswert ist die Anwendung der Wärmetherapie oft auch mit Kombination von anderen physikalischen Maßnahmen, wie z.B. Manuelle Therapie oder Massage

Bei psychosomatischen Erkrankungen und Nervosität kann eine Wärmetherapie entspannend und beruhigend wirken. Wärmetherapie wird deshalb auch bei Unruhe- und Erregungszuständen bei psychischen Krankheiten eingesetzt.

Naturmoorpackung

Naturmoorplatten in Kombination mit einem Wärmeträger sind eine kreislaufschonende Wärmeanwendung. Das anfangs kalte Naturmoor wird durch einen Wärmeträger langsam erwärmt bis die Endtemperatur von 65 C erreicht wird.
Die Naturmoorpackung wird vom Arzt meist als vorbereitende Anwendung vor einer Massage oder Krankengymnasik verschrieben.
Dauer ca. 20 min.

Allg.Wirkung:
- Mehrdurchblutung
- Muskeltonussenkung
- Schmerzlinderung
- Spasmolyse
- Allg. Entspannung

Kältetherapie

Die Anwendungspalette der Kältetherapie ist groß.
Kältetherapie ist prinzipiell möglich nach Operationen, Bänder-, Gelenks- und Muskelverletzungen, verschleißbedingten Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen, spastischen Muskelverspannungen oder bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises.
Desweiteren kann Kälte nach der Manuellen Therapie angewand werden, um das erreichte Bewegungsausmaß länger zu erhalten.

Im Rahmen von krankengymnastischen Übungen (Bewegungstherapie) kommt die Kältetherapie beispielsweise als Eismassage zur Anwendung die gleichzeitig zur Schmerzlinderung dient.

Heiße Rolle

Eingesetzt wird die heiße Rolle zum Beispiel bei lokalen Muskelverspannungen, Tennisellenbogen, CMD oder als Vorbereitung auf krankengymnastische Übungen und Manuelle Therapie.

Ultraschall

Erwärmung des tiefen Muskel- oder Sehnengewebes (max bis 3cm Tiefe) mittels elektormechanischer Wellen (Ultraschall).

Rotlicht & Heissluft

Ist eine großflächige Wärmetherapie auf gezielte Körperregionen bei Schmerzen und muskuläre Verspannungen.